Fahrradwege

Fahrradwege

Hunderte Kilometer markierte Radwege und weitere verkehrslose Waldsträßchen sind ein echtes Eldorado für Radfahrer. In der Region Železná Ruda kommen sowohl die weniger geübten Radfahrer und Familien mit Kindern auf ihre Kosten (z. B. die Strecke längst des Flusses Regen), als auch die Hügelradfahrer.

Diese können ihre Tüchtigkeit mit der Auffahrt auf den Panzer (Pancíř), Mittagsberg (Poledník), Falkenstein oder sogar den höchsten Berg des Böhmerwaldes und des Bayerischen Waldes – den Großen Arber testen. Und wer das schafft, kann seine Kräfte bei dem Böhmerwald-Marathon testen. Wem es keinen Spaß macht bergan in die Pedale zu treten, kann das System der einander anschließenden Busund Zugverbindungen oder die Seilbahn auf den Gipfel Pancíř oder Špičák ausnützen. Auch die Fußwanderer können die allgemein bekannten Ziele besuchen oder ihre eigenen Wege und Pfade finden, nicht nur die markierten sonder auch diejenigen, die durch die freie Natur führen, die ihre Arme für alle offen hat.

Alle Inhalte von den Seiten gezogen wird: www.zelezna-ruda.cz

Der Kammweg Panzer – Můstek – Prenet

Total 16 km. Ein schöner Ausflug geeignet auch für Familien mit Kindern. Fangen Sie in Dorf Eisenstein unter der Sitzseilbahn an. Die fährt Sie bis auf den Berggipfel des Panzers hinaus, wo Sie vor der anderen Tour bestärken können, oder laut des Wetters den Ausssichtsturm ausnutzen. Von Panzer führt Sie die rote Markierung zum Tomandlkreuz und schon durch den Kammweg zum Gipfel Můstek. Der mit seiner Höhe über dem Meeresspiegel 1234 m den hohen Gipfel Panzerer Bergkammes bildet. Früher führte auch hierdurch einer der ältesten tschechischen Geschäftsreisen aus Bayern und auch hier stand noch bis unlängst eine Berhütte, heute leider ausgebrannt. Von Můstek lassen Sie immer der roten Markierung zum nur ein paar Kilometer Prenet entfernt führen, wo gibt es Ihnen eine Möglichkeit in der Bergpension Prenet zu sitzen und so sich vor einem 4 km lang Weg der grünen Markierung auszuruhen. Die führt Sie durch ein bisschen heftigeren Abstieg zum Bahnhof in Zelená Lhota.

Der Naturlehrpfad - Glaspfad, Böhmisch Eisenstein

Der Naturlehrpfad, Länge: 36 km. Der Weg über den Überresten der Glasbetriebe und allmählich verschwindenen Spuren der Glasindustrie im Gebiet Böhmisch Eisensteins. Höhenunterschied: 850 m. Schwierigkeit: die ganze Route mittelanspruchsvoll, die Einzelteile leicht bis mittelschwer. Wie die Strecke absolvieren: die ganze mit dem Fahrrad/zu Fuß, die Einzelteile mit dem Fahrrad, zu Fuß,der Abschnitt Nr. 1 ist auch für Familien mit kleinen Kindern (und auch mit KinderWagen) und Rollstuhlfahrer geeignet.

Den Pfad möglich auch in den Teilen zu absolvieren:

1. Böhmisch Eisenstein – Elisenthal Zollamt: 7 Stationen, auf derselben Route gibt es auch den ganzen Defferniker Kreis des Naturlehrpfads Die verheimliche Verteidigung des Eisenvorhangs, Länge: 6 km.

2. Elisenthal – Fluss Svarožná – Dorf Eisenstein: 5 Stationen, Länge: 13 km (es ist möglich hinter der Station Nr. 11 entlang Svarožná Fluss zurück nach Elisenthal, ca. 6 km zurückzukommen ).

3. Dorf Eisenstein – Gerlhütte: 2 Stationen, Länge: 10,5 km.

4. Gerlhütte – Böhmisch Eisenstein: 3 Stationen, Länge: 6,5 km. Die Markierung des Weges: in der ganzen Länge ist der Pfad mit dem Glasbläser im gelben Quadrat markiert, außer 3 Stationen (ca. 9 km) benutzt er auch die markierten Wanderwege. Durchmarkierte sind besonders die Kreuzungen, auf den Wegen und kleinen Straßen gibt es die Marken nach längeren Entfernungen. !!! Vorsicht auf die Kreuzungen in den Abfahrten. Von dem Ausgangsplatz im Zentrum Böhmisch Eisensteins fällt der Pfad durch die Glasstraße den gelben und grünen Wandermarken zum Fluß Řezná (S2). Hinter der Bahn biegt er nach links ab, der grünen Markierung Stein er dem Friedhof entlang (S3) in Richtung Deffernik (S4) und von hier in Ferdinandthal (S5) und zurück zum Deffernik. Er geht links der roten Markierung in Richtung Elisenthal weiter, nach 200 m S6 und von hier weiter unter den Viadukt, er überquert den Fluß Řezná und biegt der gelben Markierung auf den Fahhradweg. In der Häfte des Fahrradwegs überquert er die Straße, die gelbe Markierung führt zum Bahnhof, aber der Pfad geht auf dem Fahrradweg mit seiner eigenen Markierung bis zum ehemaligen Zollamt in Elisenthal weiter (S7). Der Glaspfad überquert das Zollamt und geht gegen dem Fluss Svarožná (S8), wo nur die Alleen der hohen Bäume erinnern die frühere Besiedlung. Im Tal des Flusses Svarožná gibt es die Stationen S8– S11.

Vor S10 und S11 ist der Weg schlecht gangbar (in der Länge ca. 500 m), Fahrrädern empfehlen wir in diesem Teil das Fahrrad führen. Hinter S11 überquert er ein Steg über den Fluss Svarožná, von hier geht er rechts auf der Straße vorn die ehemalige Kompanie und biegt nach links oben zum ehemaligen Rendlhof und von hier geht er immer auf den Waldstraßchen bis zur roten Markierung, wo er zum Teufelsee nach links abzubiegen muß. Er verfehlt den GeDenkstein A. Kašpars, bei dem ehemaligen Stegweg biegt er unten zwischen die Bäume zum See ab (!!! hier das Fahrrad führen). Beim Teufelsee verlässt wieder die Markierung und führt auf dem Sträßchen unten in Dorf Eisenstein (S12) um den BauernHof und die Pension Teufelsmühle zur Hauptstraße. Von hier immer nach einer eigenen Markierung steigt er auf einen steilen Berg (zurück Aussichte) und allmählich über eine romantische Wiese mit einer Hütte und einem Aussicht auf den Grossen Arber, zum Belvederer Weg auf. Darauf links der blauen zur Kreuzung Hofmanky, von hier nach rechts der grünen Markierung über Zadní hájovna und Neu Brunst (S13) mit einem Gebäude, noch unlängst war hier eine Glasgemeinde mit ca. 20 Häusern (ein Foto auf der Hinterseite). In Gerlhütte überquert er die Hauptstraße, im neuen Parkplatz gibt es S14. Vom Parkplatz wieder der grünen Markierung in Richtung Böhmisch Eisenstein. Er geht zu S15, zirka 200 m hinter sie biegt er rechts (bis zu S16 das Fahrrad führen) und fällt schon wieder nur nach einer eigenen Markierung zur Tankstelle in auf einem alten Weg in Pamferhütte (S16). !!! Der Pfad quert die frequentierte Straßen in Elisenthal, in Dorf Eisenstein und in Gerlhütte durch. Von der Tankstelle in Pamferhüttei zur Abbeigung ins Engadin ist es nötig ca. 500 m die Hauptstraße entlang gehen. Das Teil auf der Straße hat keine Markierung und ist möglich ihn mit dem Auslassen der Station 16 umzugehen von der Station 15 der grünen Markierung nach Böhmisch Eisenstein oder der grünen Markierung zum Hotel Gradl und von hier zur Straße nach Klattau. Die Straße überqueren Sie schief und dann gehen Sie schon wieder mit der Markierung ins Engadin und über die Pisten nach Böhmisch Eisenstein.