Ausflugsziele

Ausflugsziele

GLASHÜTTE HARRACHOV

Die Glashütte „Novosad und Sohn“ (Sklárna Novosad a syn) ist eine private und die zweitälteste Glashütte in Böhmen. Sie wurde vor dem Jahr 1712 auf der Herrschaft der Grafen von Harrach in Jilemnice (auf Deutsch: Starkenbach) gegründet.

GLASMUSEUM HARRACHOV

Das Glasmuseum ist ein Teil der Glashütte. Es enthält eine historisch und verfahrenstechnisch vollumfängliche Sammlung historischen Glases aus der Produktion der Glashütte in Harrachov.

BRAUEREI

Die Minibrauerei mit Restaurant wurde im Jahre 2002 direkt auf dem Gelände der Glashütte erbaut, angelehnt an die Haupthüttenhalle der Glasfabrik. Aus dem Restaurant kann man durch eine verglaste Wand die Glasherstellung mit verfolgen. Man kann auch aus dem Restaurant in die Hüttenhalle hineingehen, auf eine Galerie über den glühenden Öfen, wo dem Besucher die angenehme Wärme entgegenkommt.

SKI MUZEUM HARRACHOV

Tradition – Riesengebirge – Glasproduktion – Forstwirtschaft – Bergwerke – Nutzgegenstände aus vergangener Zeit – Skientwicklung (Universalskier, Langlaufskier, Sprungskier) – Makette der Riesensprungschanze – sportliche Würdigungen unserer Sportler.

BERGBAUMUSEUM IN HARRACHOV

Das Bergbaumuseum und der Besichtigungsstollen wurden im März des Jahres 2003 eröffnet, auf der Ebene der ehemaligen Stollenetage. Im Museum sind Mineralienproben aus Fluoritlagerstätten, Geräte und Behelfe ausgestellt, die beim Abbau benutzt wurden, Karten und Fotografien, die die Arbeit in der hiesigen Fundstätte dokumentieren. Der Besichtigungsstollen ist ca. 1000 m lang, die Trasse führt durch die typische Landschaft eines Erzbergwerks, mit Schotterstein aufgeschüttet und beleuchtet, die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 10–12°C (wir empfehlen den Besuchern warme Kleidung).Die Besucher werden mit einem Schutzhelm und einem Schutzmantel ausgestattet. Außer der kompletten Bergbaumaschine werden die Besucher Bergwerksloren, eine Akku-Lokomotive, das Bergwerkverladegerät u. Ä. sehen.Die Besichtigung in Begleitung eines sachkundigen Begleiters wird etwa eine Stunde dauern, die Besucher werden die Arbeitsabläufe in einem heute nicht mehr existierenden Erzbergwerk kennen lernen.

DER WASSERFALL VON MUMLAVA (MUMMELLFALL)

Im Tal des Flüsschens Mumlava (Mummel), etwa 1,5 km von Harrachov entfernt, finden Sie die ca. 10 Meter hohen Mumlava-Wasserfälle (Mummelfälle). Dieser Wasserfall ist einer der schönsten aber auch mächtigsten in der Tschechischen Republik. Nur wenige Dutzend Meter flussaufwärts finden Sie auch ein interessantes Erosionsgebilde, Steinaushöhlungen – sog. Teufelsaugen – Felsblöcke und Felsplatten mit „Schüsseln“.

DAS MUSEUM ŠINDELKA (SCHINDELHAUS) IM RIESENGEBIRGE

Die Exposition ist in einem Granitgebäude untergebracht, das als Šindelka (Schindelhaus) bekannt ist. Die Schindeldachdecke wurde hier vom Anfang des 19. Jahrhunderts an bis in die 30-er Jahre des 20. Jahrhunderts hergestellt. Die letzten 60 Tausend Schindeln, die im Jahre 1934 hergestellt wurden, wurden beim Dachbau der alten Elbbaude verwendet.

ZAHNRADBAHN TANVALD – HARRACHOV (TANNWALD – HARRACHSDORF)

Die einzige Zahnradbahn der Tschechischen Republik stellt ein einmaliges technisches und Kulturdenkmal dar. Seinerzeit haben die Züge auf dieser Strecke nämlich einige Hundert Meter Höhenunterschied überwunden und benutzen deshalb auf dem steilsten Abschnitt von Tanvald (Tannwald) bis Kořenov (Wurzelsdorf) die Zahnradbahn.Nur wenige Eisenbahntrassen können so viele Superlative vorweisen wie die Strecke Tanvald – Harrachov, die das Isergebirge mit dem Riesengebirge verbindet. Wir können diese Eisenbahnstrecke im Fahrplan unter der Nummer 035 finden. Interessant ist nicht nur die einmalige Bauausführung dieser Strecke, sondern auch ihre interessante Geschichte. Sie wurde zum regelmäßigen Ziel für die Eisenbahnbewunderer und Bewunderer technischer Denkmäler aus ganz Europa. Im Jahre 1992 wurde der Streckenabschnitt Tanvald – Kořenov vom Kultusministerium der Tschechischen Republik zum Kulturdenkmal erklärt.